18.03.2013

CFA Institute stellt „Future of Finance“-Projekt vor

+ Langfristig angelegte Initiative zur Stärkung der Glaubwürdigkeit der Finanzbranche 
+ Führender Ökonom John Kay von der London School of Economics übernimmt Leitung
+ „Statement of Investor Rights” als erster Schritt

Frankfurt am Main, 18. März 2013 – Das CFA Institute und ein Team führender Finanzexperten um den Vorsitzenden John Kay stellten heute in New York das „Future of Finance“-Projekt vor. Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Vertrauen in die Finanzbranche zu stärken und deren Nutzen für Realwirtschaft und Gesellschaft zu adressieren. Dabei setzen sich die Initiatoren ehrgeizige Ziele: die weltweite Finanzbranche soll sich zu fairem Handeln, Transparenz und Integrität verpflichten. Neben John Kay gehören dem Beratungsgremium renommierte Experten aus der Finanzwelt sowie aus dem Bildungs- und Mediensektor an. Die Initiative soll auch Marktakteure und Investoren außerhalb der Finanzbranche ansprechen. Weitere Informationen finden sich online unter: www.cfainstitute.org/FutureFinance

Verhaltenskodex: Das „Statement of Investor Rights”

Als einen ersten Schritt veröffentlichte das „Future of Finance“-Team heute das „Statement of Investor Rights“. Mit diesem Leitfaden sollen Anleger und Sparer ihre Rechte gegenüber Verkäufern von Finanzprodukten besser einschätzen können. Der Kodex bezieht sich – im institutionellen und Privatkundengeschäft – auf Finanzanalyse, Anlageberatung und Investment Management sowie auf Produkte und Dienstleistungen im Versicherungswesen und Immobilienbereich. Das Papier führt dabei grundlegende Rechte der Investoren auf, wie eine objektive und neutrale Beratung, die Offenlegung von Interessenkonflikten sowie faire und nachvollziehbare Kostenstrukturen. „Die globale Finanzindustrie kann viel Gutes bewirken. Dennoch bedarf es intensiver Anstrengung, um sie auch für zukünftige Generationen auf ein solides Fundament zu stellen“, erklärt John Kay die Hintergründe der Initiative. „Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um Experten und Investoren die Möglichkeit zu geben, Lösungen für die Herausforderungen an den Finanzmärkten mitzugestalten. Es handelt sich um ein sehr ehrgeiziges Projekt, das nicht nur die besten Ideen sammeln, sondern diese auch verwirklichen will“. „Die Initiative stellt die Interessen der Sparer und Anleger in den Mittelpunkt“, kommentiert Susan Spinner, CFA, Geschäftsführerin der CFA Society Germany. „Das Projekt ist langfristig angelegt und wir möchten einen wichtigen Beitrag zu den Themen Finanzmarktbildung und Kapitalmarktethik und damit zur Zukunftssicherung der Branche leisten. Für diese Aufklärungsarbeit sind regelmäßige Studien und Veranstaltungen geplant“.

Sechs Kernthemen

Das „Future of Finance“-Projekt beschäftigt sich wesentlich mit sechs Kernthemen der Finanzbranche:

1. Investorenschutz, 2. Systemische Risiken, 3. Altersvorsorgeeinrichtungen, 4. Finanzbildung, 5. Marktregulierung sowie 6. Transparenz und Fairness. Zu diesen Fragestellungen sind Forschungsprojekte und konkrete Empfehlungen geplant. Das Beratungsgremium wird den Aktionsplan auf der jährlichen CFA Institute Conference am 20. Mai in Singapur vorstellen. 

Mitglieder des „Future of Finance”-Beratungsgremiums:

Vorsitzender:

  • John Kay, Ökonom & Autor

Mitglieder:

  • Keith Ambachtsheer, Director, Rotman International Centre for Pension Management, Rotman School of Management, University of Toronto
  • Paul Chow, Former Chief Executive, Hong Kong Exchanges and Clearing Limited
  • Elizabeth Corley, CEO, Allianz Global Investors
  • Tom Keene, CFA, Editor-at-Large, Bloomberg News
  • Ira M. Millstein, Senior Partner, Weil, Gotshal & Manges LLP
  • Saker Nusseibeh, CEO and Head of Investment, Hermes Fund Managers
  • Robert C. Pozen, Senior lecturer, Harvard Business School and senior fellow, Brookings Institution